Osnabrücker Zentrum
für mathematisches Lernen

(Rechenschwäche / Dyskalkulie)


Osnabrück / Diepholz / Herford / Münster / Rheine


Kopf und Zahl

Inhalt unserer bisherigen Ausgaben

Ausgabe 28 Herbst 2017

Ausgabe 27 Frühjahr 2017

Ausgabe 26 Herbst 2016

Ausgabe 25 Frühjahr 2016

Ausgabe 24 Herbst 2015

Ausgabe 23 Frühjahr 2015

Ausgabe 22 Herbst 2014

Ausgabe 21 Frühjahr 2014

Ausgabe 20 Herbst 2013

Ausgabe 19 Frühjahr 2013

Ausgabe 18 Herbst 2012

Ausgabe 17 Frühjahr 2012

Ausgabe 16 Herbst 2011

Ausgabe 15 Frühjahr 2011

Ausgabe 14 Herbst 2010

Ausgabe 13 Frühjahr 2010

Ausgabe 12 Herbst 2009

Ausgabe 11 Frühjahr 2009

Ausgabe 10 Herbst 2008

Ausgabe 09 Frühjahr 2008

Ausgabe 08 Herbst 2007

Ausgabe 07 Frühjahr 2007

Ausgabe 06 Herbst 2006

Ausgabe 05 Frühjahr 2006

Ausgabe 04 2005

Ausgabe 03 Herbst 2004

Ausgabe 02 Frühjahr 2004

Ausgabe 01 2003

Sinn und Zweck der Zeitung

Den Blick für die Problematik rechenschwacher Kinder im Unterricht schärfen.

Gesichertes Wissen zum Thema Rechenschwäche (Dyskalkulie, Arithmastenie) weitergeben.

Vorläufiges Wissen, Thesen, Überlegenswertes, schulpolitische Entwicklungen u.a. zur Diskussion stellen.

Mögliche Doppeldeutigkeiten der mathematischen Wissensvermittlung im Unterricht zur Sprache bringen.

Hilfestellungen bieten für eine Berufsausbildung, die auf mathematische Wissensvermittlung spezialisiert wurde, i.d.R. aber hilflos ist, wenn diese Wissensvermittlung bei einer quantitativ ernst zu nehmenden Untergruppe grundlegend schief gegangen ist. „Rechenschwäche“ ist immer noch nicht Teil der Ausbildung.

Material zur Verfügung stellen, mit dessen Hilfe Missverständnisse oder Unverständnis bezüglich spezieller Themen eingedämmt und eventuell vermindert werden können.